Loading…

K.lug E.ssen

von K.orbinian E.mmert

Was ist Diabetes mellitus Typ 2?

Es ist eine Erkrankung, die meist unbemerkt bleibt und sich durch einen permanenten hohen Blutzuckerspiegel äußert.

Die Betroffenen sind meist Übergewichtig.

In der Regel handelt es sich entweder um einen Insulinresistenz oder eine Insulinsekretionsstörung. Es kann aber auch in Kombination auftreten.

Die Beta-Zellen in der Bauchspeicheldrüse produzieren Insulin, welches den Blutzuckerspiegel senkt. Bei einem Diabetes mellitus Typ 2 kann es aufgrund von Übergewicht zu einer Insulinresistenz kommen. Das bedeutet, es wirkt nicht mehr so wie es wirken sollte. Die Folge ist eine Mehrproduktion von Insulin in den Beta-Zellen, diese können diesen Zustand/Produktion aber nicht lange aufrechterhalten und erschöpfen. Das Resultat ist ein manifestierter Diabetes mellitus Typ 2, der mit oralen Antidiabetikern behandelt werden muss.

Die genetische Veranlagung, einen Diabetes mellitus Typ 2 zu entwickeln ist hoch, allerdings ist der Lebensstil entscheidend. Stress, falsche Ernährung, Rauchen und zu viel Alkohol begünstigen das Entstehen.

Die Symptome sind leider unspezifisch, oft wird der Diabetes zufällig entdeckt. Müdigkeit, Erschöpfung, häufige Infekte, schlecht heilende Wunden, vermehrtes Wasserlassen auch in der Nacht, können Anzeichen für einen Diabetes mellitus Typ 2 sein.

Oft hilft eine Umstellung des Lebensstils, um dem Diabetes vorzubeugen oder gar ihn zu therapieren. Bewegung, Stressbewältigung und eine Ernährungsumstellung helfen hier den meisten Fällen zuverlässig.

Durch eine Ernährungsumstellung kann einen Gewichtsreduktion erfolgen und die Zellen könne sich wieder erholen. Hierbei helfen Diätassistenten um eine längerfristige Umstellung des Lebens- und vor allem Ernährungsstils zu sichern.

Schreibe einen Kommentar