Loading…

K.lug E.ssen

von K.orbinian E.mmert

Osteoporose

Osteoporose ist eine systemische Skeletterkrankung mit Verringerung der Knochenmasse und Verschlechterung der Mikroarchitektur des Knochengewebes. Die Folge ist eine Zunahme der Knochenbrüchigkeit und ein erhöhtes Frakturrisiko.

Diese Erkrankung betrifft vor allem ältere Menschen. Gerade Frauen sind von Osteoporose häufiger betroffen als Männer.

Was sind Risikofaktoren von Osteoporose?
Nicht beeinflussbare Faktoren sind:
-Alter
-Geschlecht
-genetische Disposition

Beeinflussbare Faktoren sind:
-körperliche Inaktivität
-Mangelernährung
-Vit.D-Mangel
-Calciumarme Kost
-Phosphatreiche LM
-Einnahme bestimmter Medikamente

„peak bone mass“
Damit ist gemeint, dass im Kindes- und Jugendalter und im jungen Erwachsenenalter, aufgrund von Sexualhormonen sich die Knochenmasse aufbaut. Bis zum ca. 30 Lebensjahr (je nach Quelle unterscheidet sich die Angabe 20 – 30 Lj.) überwiegen die Knochenaufbauenden Prozesse. Der Punkt an dem die Knochendichte ihr Maximum erreicht hat, wird als „peak bone mass“ bezeichnet.
Männer haben eine höhere „peak bone mass“ als Frauen
Die Knochensubstanz wird ständig auf- und abgebaut.
Ab dem ca. 40 Lebensjahr überwiegen die Knochenabbauenden Prozesse und die Knochenmasse verringert sich um ca. 0,5-1,5% pro Jahr.
Sowohl beim Mann als auch bei der Frau.
Bei Frauen nach der Menopause verstärkt sich der Knochenverlust noch zusätzlich!
Der Knochenabbau kann nicht gestoppt werden im Alter. Bei Personen, die in ihren Jugendalter eine geringe Knochendichte aufweisen, erhöht sich das Risiko, Osteoporose zu bekommen erheblich. Die Knochengesundheit wird demnach schon im Kindes- , Jugend- und Erwachsenenalter beeinflusst.

Kann ich mit der Ernährung gegen Osteoporose präventiv entgegenwirken?
Aufgrund des physiologischen Prozesses der auf- und abbau Prozesse im Körper, können wir den Abbau nicht stoppen, aber wir können die Intensität mildern. Bis zum ca. 30 Lebensjahr sollten wir daher darauf achten, unseren Knochen in seinem Aufbau zu unterstützen.
Durch:
– Calciumreiche
– Vitamin D reiche
– Phosphatarme
Kost.

Calcium findet sich in grünen Gemüsesorten (Brokkoli), sowie Milch und Milchprodukten. Auch in Samen (Chia) oder Vollkorngetreide (Buchweizen). Verschiedene Heilwasser enthalten einen hohen Calciumgehalt, womit man die Aufnahme einfach unterstützen kann.
Vitamin D findet sich im fetten Meeresfischen (Hering, Lachs, Makrele), sowie in Champignons. Natürlich auch über die UVB-Strahlen der Sonne, unterstützen wir unseren Vit. D Haushalt.
Phosphat ist ein wichtiger Bestandteil der Ernährung, wir finden es in vielen Lebensmitteln. Leider wird es in sehr hohen Dosen Softgetränken (Cola) und künstlich hergestellten Käsen (Schmelzkäse) zugesetzt. In diesen hohen Konzentrationen wirkt es dem Knochenaufbau entgegen. Daher sollte auf diese Lebensmittel, verzichtet werden.
Auch Bewegung fördert die Knochenstabilität! Da der Knochen Druck und Muskelspannung für seine Mineralisierung benötigt.
Der Osteoporose ist gut entgegen zu wirken, wenn man die Ernährungstipps berücksichtigt und Bewegung in seinen Alltag integriert.

Schreibe einen Kommentar