Loading…

K.lug E.ssen

von K.orbinian E.mmert

Mediterrane Küche – Der Schlüssel für ein langes Leben?

Die Mediterrane Küche steht für Tradition und einen gewissen Lebensstil. Sie ist bunt gefächert und liefert eine Vielfalt an Nahrungsbestandteilen.
Wenn man den Begriff hört, kommt einem sofort das Meer in den Sinn.
Hinzu kommt, dass klassisch davon ausgegangen wird, dass die Küche viel Fisch, Olivenöl und Wein beinhaltet.
Das ist auch so nicht ganz unrichtig.
Werfen wir mal einen Blick auf die Bestandteile.
Es wird zudem bunt gemischtes, saisonales und regionales Gemüse verwendet. Dadurch durchläuft es keine langen Transportwege und die Inhaltsstoffe gehen nicht verloren. Es liefert zudem auch Ballaststoffe, die für einen gesunden Darm sorgen.
Es kommen Getreideprodukte auf den Tisch. Je naturbelassener desto besser. Wenn die Schale mitverwendet wird, enthält das Getreideprodukt nicht nur Kohlenhydrate (Energie), sondern auch Ballaststoffe, Eiweiß, Fette und ebenfalls Vitamine und Mineralstoffe. Das wertet das Produkt zusätzlich auf.
Natürlich darf Olivenöl nicht fehlen. Da es sich aber um ein pflanzliches Fett handelt, wirkt es nicht so sehr auf unser Gewicht ein, sondern wird für viele Prozesse im menschlichen Organismus benötigt. Wenn es schonend und nicht industriell unter großer Hitze und mit guten Oliven hergestellt wurde, enthält es zudem auch noch ein paar Vitamine und Mineralstoffe.
Anstatt Salz, werden viele Gewürze verwendet. Salz kann sich negativ auf den Blutdruck auswirken, wenn wir zu viel davon aufnehmen. Gewürze hingegen, verleihen dem Gericht eine eigene Note und können in geringen Mengen auch Vitamine und Mineralstoffe liefern.
Eine klassische mediterrane Küche liefert auch mehr pflanzliche Fette, als tierische Fette, da im Idealfall weniger rotes Fleisch auf dem Teller landet. Sollte es dann Fleisch sein, wird eher weißes Muskelfleisch von Hühnern bevorzugt. (Aber auch hier gilt, rotes Fleisch ist nicht per se schlecht, die Menge macht das Gift!)
Fisch landet statt Fleisch bevorzugt auf dem Teller. Dieser liefert gute Omega-3-Fettsäuren, welche im menschlichen Organismus viele positive Eigenschaften haben. Hinzu liefert er eine Menge gutes Eiweiß und ist auf Grund seines Bindegewebes leicht verdaulich.
Die klassische mediterrane Küche enthält kaum Zucker, also Zucker in seiner industriell verarbeiteten weißen Form. Stattdessen gibt es viel Obst, welches natürlichen Fruchtzucker und Vitamine liefert.
Abschließend ist anzumerken, dass die mediterrane Küche, mit viel Erfahrung aufwartet – was der Bauer nicht kennt, frisst er nicht – sowie mit viel Liebe und Zeit zum Kochen, Braten und Backen betrieben wird. Somit ist jedes Gericht einzigartig, man weiß was enthalten ist und liefert eine Vielfalt an alle den guten Inhaltsstoffen, die uns die Nahrungsmittel zu bieten haben.
Aber natürlich darf bei der entspannten Atmosphäre am Essenstisch das ein oder andere Glas Wein nicht fehlen. Aber nicht zu viel!

Aber ist die mediterrane Küche nun der Schlüssel für ein langes Leben?

Fazit: Die mediterrane Küche weißt eine Vielzahl an gesunder und bunt gemischter Lebensmittel auf. Dadurch wird der Körper mit vielen wertvollen und gesundheitsfördernden Inhaltsstoffen versorgt. Diese reduzieren die Gefahr eine Herz-Kreislauferkrankung zu entwickeln. In Verbindung mit Bewegung hält diese Ernährungsform scheinbar den Körper gesund und von innen heraus jung.
Die mediterrane Küche kam ins Gespräch, als sich Wissenschaftler wunderten, warum in entlegenen Dörfern, weit ab der Zivilisation die Menschen so alt wurden. Das wurden sie zudem auch noch auf relativ gesunde Art und Weise. Also wurde sich ihre Ernährungsweise angeguckt. Die einzelnen Punkte oben habe ich euch schon geschildert. Aber aufgefallen ist auch das diese Menschen scheinbar unter weniger Stress leiden als wir. Also nicht nur die Ernährung, sondern auch ein reduziertes Stresslevel sorgt scheinbar für ein längeres und gesundes Leben.

In diesem Sinne Om Shanti.

 

Schreibe einen Kommentar