Loading…

K.lug E.ssen

von K.orbinian E.mmert

Kampf gegen die freien Radikalen

Die Frage vorweg ist vermutlich, wie Entzündungen im Körper entstehen und ob die Ernährung wirklich Einfluss darauf haben kann?

Wir sind im Alltag ständig Umwelteinflüssen ausgesetzt, die Entzündungen begünstigen, beziehungsweise hervorrufen können. Durch sogenannte freie Radikale wird unser System immer auf Trab gehalten.

Diese Radikale können auf vielerlei Wege entstehen. Durch die Ernährung oder Umwelteinflüsse. Abgase, Chemikalien, verschiedene Inhaltsstoffe, Bakterien, Vieren und viele mehr sind ursächlich für Entzündungen im Körper. Aber vor allem Stress, Alkohol und Zigarettenrauch lösen im Körper vermehrt freie Radikale aus, die den Zellen zusetzen. Es gibt aber auch positiven Stress, wie z.B. Sport, der zusätzlich das System schwächen kann und bei ungenügender oder fehlender Erholung unseren Körper mehr schadet als ihm gut zu tun. Diese sogenannten freien Radikale greifen unsere Zellen an. Sie sind in ihrer Zusammensetzung sehr instabil und klauen den Zellen Stoffe um selber stabil zu werden, das schädigt die gesunde Zelle. (So mal die vereinfachte Theorie)

Wenn die Radikalen die Oberhand gewinnen und von unserem Immunsystem nicht bekämpft werden können, werden wir krank.

Aber unser Körper kann ein Vielzahl an Verteidigern in den Weg stellen um die freien Radikalen unschädlich zu machen. Die vielen Mineralstoffe, Vitamine und sekundären Pflanzenstoffe im Vollkorngetreide, Gemüse und Obst, stellen eine solide Basis im Kampf gegen die Schädlinge im Körper da. Reich an Vitamin C sind z.B. rote Paprika, Äpfel und Beeren. Im Getreide steckt vor allem Magnesium, Calcium und vieles mehr. Im Meeresfisch findet man auch Mineralstoffe und Spurenelemente, die dem Körper Schutz bieten. Hierzu zählen Zink, Jod und Omega-3-Fettsäuren die vor allem in Makrele, Lachs und Hering enthalten sind. Pflanzenöle, die reich an einfach ungesättigten Fettsäuren sind, dämmen Entzündungen im Körper ein. Leinöl, Weizenkeimöl oder Rapsöl sind gute Lieferanten. Natürlich können Nüsse – Walnüsse enthalten Omega-3-Fettsäuren – ebenfalls zu einer entzündungshemmenden Ernährung beitragen, da diese auch einfach ungesättigte Fettsäuren liefern.

Die Liste der Lebensmittel ist enorm groß, welche sich positiv auf unser System auswirken. Vermeiden sollte man qualitativ minderwertige Produkte (Süßes, Wurstwaren, Frittiertes, Fertigprodukte, etc.) und Lebensmittel die einen langen Transportweg hinter sich haben. Lieber sesionale und regionale Produkte verwenden und selber zubereiten.

Schreibe einen Kommentar